Skip to main content

Adidas X17 – Die neue Generation X

In der Vergangenheit hat Adidas mit dem X16+ PURECHAOS einen Schuh entwickelt, mit dem der Spieler in den feindlichen Reihen für ordentlich Verwirrung und Chaos sorgen sollte. Für eine unorthodoxe, unvorhersagbare Spielweise bot die X-Serie mit ihren vielen Features genau das richtige Equipment, um diese Aufgabe mit Bravour zu bewerkstelligen.

Nun hat der deutsche Ausrüster einen Release angekündigt, den sich viele Fußballfans schon lange herbeigesehnt hatten: Die X-Serie geht endlich in die dritte Generation. Adidas bringt den Adidas X17 auf den Markt und wir zeigen dir, was es mit der neuen Generation auf sich hat.

 

Features

 

Das gepunktete Obermaterial
Quelle: Adidas

Der neue Adidas X17 wird von den ganz großen Offensivkräften wie Karim Benzema und Gareth Bale getragen. Damit die Schuhe den hohen Ansprüchen der Superstars genügen, sind sie natürlich auch wieder bis an die Schnürsenkel mit tollen Features bewaffnet.

Das ultraleichte Synthetik-Obermaterial des Adidas X17 bietet dir ein aus einem Stück gefertigtes Kompressions-Techfit-Obermaterial. Dieses sorgt nicht nur für  einen Bombenhalt, sondern auch für ein Maximum an Ballgefühl und ein ausgewogenes Schussverhalten. Damit die Schuhe auch unter allen Witterungsbedingungen dasselbe hohe Niveau an Griffigkeit liefern, ist die Oberfläche auch wieder mit der bewährten Non Stop Grip-Struktur überzogen.

Auch bei dem X17 ist wieder eine externe Fersenkappe an Bord, die deine Ferse optimal stabilisiert. Wenn es um Highspeed-Fußball geht, kann der Schuh außerdem mit einer Sprintframe-Sohle punkten. Die Stollenkonfiguration setzt sich aus vier tropfenförmigen Nocken im Fersenbereich und sieben ähnlich geformten Nocken im Vorderfuß zusammen. Diese Aufteilung ist also eher klassisch gehalten. Auffällig ist an der Sohle dann die zweifache Wölbung im Mittelfußbereich. Dabei handelt es sich um das besagte Sprintframe, das dir die optimale Standfestigkeit gibt.

Ebenfalls wie beim Vorgänger wird es den Adidas X17 auch wieder in der X17+ PURECHAOS Version geben, bei der eine hauchdünne Schicht die Schnürung verdeckt. Damit maximiert sich die glatte Trefferfläche und bringt noch das Extra-Quäntchen Präzision mit. Kein Wunder, dass Scharfschützen wie David Alaba und Angel Di Maria in Zukunft in diesem Schuh auflaufen werden.

 

Design

Die Sprintframe-Sohle
Quelle: Adidas

Die neue X-Generation überzeugt jedoch nicht nur in Sachen Features. Das neue Design ist ebenfalls absolut gelungen. Im Vergleich zum Vorgänger ist das Obermaterial allerdings noch schlichter gehalten. Es verzichtet auf den Chaos-3D-Druck des X16, überzeugt dafür allerdings mit einer schwarzgepunkteten Oberfläche.

In der Version des Adidas Dust Storm Pack featuert der Schuh übrigens eine Mischung aus Hellgrau und Türkis.

Elemente wie die Sohle, die Fersenkappe und der Techfit-Sockenschuh sind in Hellgrau gehalten. In Richtung Fußspitze und bei den Schnürsenkeln ist der Farbton dann eher heller und geht in Richtung Weiß über. Für einen leichten farblichen Touch sorgt das große, türkise Adidas Branding auf der Außenseite sowie das charakteristische X-Symbol innen.

 

Adidas X17 – Understatement und Understanding

Adidas hat es mal wieder bewiesen: Die Jungs aus Herzogenaurach verstehen sich einfach darauf, einen ordentlichen Schuh zu bauen. Dass man dabei nicht unbedingt wer weiß wie protzen muss, zeigt das Design des Schuhs. Schlicht, ohne viel Schnickschnack und doch genauso wirkungsvoll, wie man es von der X-Serie kennt. Mit diesen Schuhen setzt allein deine offensive Spielweise den Akzent.

Im Rahmen des Dust Storm Packs dürfen wir uns im Übrigen auch auf den Release einer Cage-Version des Schuhs freuen. Dann kannst du also auch abseits des Rasens für ordentlich Chaos sorgen, wenn du mit diesem Silberpfeil auf dem Bolzplatz in Richtung gegnerisches Tor heizt.

Ab sofort ist der neuen Adidas X17 im Handel und wartet geradezu darauf, dass du dir ein Paar zulegst. Die geballte Ladung Chaos bekommst du übrigens wie bei dem Vorgänger-Modell auch für etwa 200€.

 

 

 

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *